Campingtipps
 

Lebensmittel schützen

"Vielen Dank, hat sehr lecker geschmeckt, kommt gerne nächstes Jahr wieder!" - diese Nachricht hätte das Tierchen vielleicht hinterlassen, das sich nachts die Vorräte einverleibt hat.
In Kanada gibt es spezielle, fest schließende Behälter, in denen Camper ihre Nahrungsmittel nachts verwahren müssen, damit Bären keine Chance haben, sich zu bedienen.
So weit sind wir hier (noch) nicht, aber es gibt trotzdem immer irgendwen, der sich selbst zum Essen einlädt. Wer nicht ohnehin fest schließende Gefäße mit sich führt, kann die Nahrungsmittel in eine verknotete Plastiktüte in einen Baum hängen. In sommerlicher Hitze halten sich Lebensmittel frisch, wenn sie - ebenfalls in einer Plastiktüte - im Schatten in der Erde vergraben werden. Ideal ist natürlich ein naher Bach.

Angenommen, die Lebensmittel sind da, aber kein Kochgeschirr. Dann bleiben noch immer zahlreiche Möglichkeiten, sich ein warmes Abendessen zuzubereiten.
Gekocht wird meistens in der Glut, da diese eine gleichmäßigere und bessere Wärme abgibt als die Flammen.

Fleisch und Gemüse

Am SpiessDie simpelste Methode sind Spieße. Dafür wird ein noch grüner Ast spitz zugeschnitzt und zumindest in dem Teil, der über der Flamme brutzeln soll, von seiner Rinde befreit. Er muss lang genug sein, dass man ihn ständig drehen kann, ohne sich dabei selber am Feuer zu verbrennen. Es lassen sich fast alle Arten von Fleisch oder Gemüse einfach in kleinen Häppchen aufspießen und dann langsam über der Glut rösten. Um den Ast nicht immer selber halten zu müssen, denn diese Kocherei kann durchaus einige Zeit in Anspruch nehmen, hilft eine Konstruktion aus einer sicher in den Boden gerammten Astgabel auf der einen und einem abstützenden Stein auf der anderen Seite, um den Spieß in der richtigen Position zu halten.

PfanneEine Art von Bratpfanne erhält man, wenn man einen großen, flachen und sauberen Stein in die Glut legt. Dieser erhitzt sich stark genug, um darauf zum Beispiel Fleisch anzubraten.
Natürlich kann man auch die wohl praktischste, aber leider nicht umweltfreundliche Erfindung für Camper schlechthin, die Alufolie verwenden, in die alle Zutaten fest eingewickelt und in die Glut gelegt werden.
Eine weitere Methode besteht darin, Alufolie über eine kleine Astgabel zu spannen und diese Behelfspfanne über die Glut zu halten - der Vorteil daran ist, dass man die Alufolie etwas "eindellen" und somit auch flüssige Dinge wie Rühreier oder kleine Pfannkuchen erhitzen kann.